Was suchen Sie?

Finanzierung

Der Fehmarnbelt-Tunnel wird durch die Nutzer finanziert. Die Einnahmen aus dem Fehmarnbelt-Tunnel werden dazu verwendet, die Kredite zu tilgen, mit denen die Bauarbeiten finanziert werden. Mit anderen Worten: Diejenigen, die die Verbindung nutzen, zahlen auch dafür. Nach demselben Modell wurden auch die Verbindungen über den Großen Belt und den Öresund finanziert.

Der Preis für die Nutzung des Fehmarnbelt-Tunnels wird vom dänischen Verkehrsministerium unmittelbar vor Eröffnung des Tunnels festgelegt.

Im Frühjahr 2020 genehmigte die Europäische Kommission das Finanzierungsmodell für den Fehmarnbelt-Tunnel. Die aktuelle Finanzanalyse vom November 2020 finden Sie hier.

Das Baubudget von Femern A/S beläuft sich auf rund 7,1 Mrd. Euro, einschließlich Reserven in Höhe von 1 Mrd. Euro (Preisstand 2015). Der gesamte Budgetrahmen für die Fehmarnbeltquerung, der mit Annahme des dänischen Baugesetzes 2015 festgelegt wurde, beträgt rund 7,4 Mrd. Euro.

Die Höhe der Reserven wurde von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY nach eingehender externer Prüfung der Finanzen und Risiken des Projekts festgelegt. Der Bericht kann hier auf der Website des dänischen Ministeriums für Verkehr und Wohnungswesen eingesehen werden (au Dänisch). Erfahren Sie mehr.

Der Fehmarnbelt-Tunnel ist nutzerfinanziert

Ein europäisches Projekt

Die Europäische Union spielt eine wichtige Rolle bei der Modernisierung der europäischen Infrastruktur. Die EU-Mitgliedstaaten sehen die Verbesserung der europäischen Infrastruktur als eine Grundvoraussetzung für den Binnenmarkt und für mehr Nachhaltigkeit in Europa.

Das Fehmarnbelt-Projekt wird durch das EU-Förderprogramm für Infrastruktur (CEF) unterstützt.

Für den Bau des Tunnels hat die EU eine Förderung in Höhe von rund 1,1 Mrd. Euro bewilligt und 117 Millionen Euro für die dänische Schienenanbindung.

Connecting Europe
Sprache: Deutsch

Sprache: Deutsch