Femern
Search

SH Netz AG baut Umspannwerke für Fehmarnbelt-Tunnel

13-01-21

Die Schleswig-Holstein Netz AG wird im Auftrag von Femern A/S zwei Transformatorstationen südöstlich von Puttgarden errichten.

„Wir freuen uns sehr, dass nun die ersten Bauwerke für den Fehmarnbelt-Tunnel auf deutscher Seite entstehen“, sagt Jens Ole Kaslund, Technischer Direktor bei Femern A/S. „Mit der Schleswig-Holstein Netz AG haben wir einen sehr kompetenten Partner an unserer Seite.“

Tunnelbauherr Femern A/S und die Schleswig-Holstein Netz AG haben einen Errichtungsvertrag unterzeichnet. Der Netzbetreiber wird südöstlich von Puttgarden sowohl ein permanentes Umspannwerk als auch ein temporäres Umspannwerk für die Bauzeit des Fehmarnbelt-Tunnels errichten. Die Errichtung der Transformatorstationen soll im Frühjahr 2021 beginnen.

„Die permanente Station wird den Strom von 30 auf 20 kV und anschließend die temporäre Station den Baustellenstrom auf 10 kV heruntertransformieren. Der Tunnel selbst wird mit 20 kV betrieben, sodass das temporäre Umspannwerk wieder abgebaut werden kann“, erklärt Kaslund. Die permanente Transformatorstation auf deutscher Seite dient als sogenannte redundante Stromversorgung im Falle von Störungen im dänischen Netz.

Klimaschutz ist Femern A/S ein wichtiges Anliegen – sowohl in der Bau- als auch in der Betriebsphase. Daher soll der fertige Fehmarnbelt-Tunnel mit erneuerbarem Strom aus dem dänischen Netz versorgt werden. Auch die Baustellen auf Lolland und Fehmarn sollen soweit wie möglich mit Ökostrom betrieben werden. 

„Als größter Stromnetzbetreiber im Norden verfügen wir über jahrzehntelange Erfahrung beim Bau von komplexen und großen Energieanlagen. Insofern leisten wir mit der Errichtung von zwei Umspannwerken gern einen Beitrag zum Erfolg dieses Jahrhundertprojektes“, sagt Dr. Fynn Scheben, Abteilungsleiter Netzlösungen bei der Schleswig-Holstein Netz AG.

Mit zwei Umspannwerken leisten wir gern einen Beitrag zum Erfolg dieses Jahrhundertprojektes.
Fynn Scheben, SH Netz AG