Femern
Search

Femern A/S schreibt Auftrag für Umspannwerk auf Fehmarn aus

10-02-20

Um die Stromversorgung auf der Baustelle für den Fehmarnbelt-Tunnel in Deutschland sicherzustellen, hat Femern A/S einen Auftrag für eine Transformatorstation ausgeschrieben. Das Umspannwerk soll südöstlich von Puttgarden auf Fehmarn entstehen.

„In der Bauphase erfolgt die Stromversorgung nach Abstimmung mit der Schleswig-Holstein Netz AG aus dem bestehenden 30-kV-Stromnetz. Die 30-kV-Spannung wird über eine Transformatorstation 30/20 auf die benötigte 20 kV-Spannung heruntertransformiert“, sagt Stefanie Knörck, Projektleiterin bei Femern A/S. „Die Transformatorstation ist eine der Voraussetzungen dafür, dass wir später mit den Bauarbeiten auf Fehmarn beginnen können.“

Die Errichtung des Umspannwerks ist eine der Maßnahmen im Sofortvollzug, mit denen Femern A/S die Baustelle auf Fehmarn vorbereitet. Bislang hat der Bauherr auf der Insel vor allem Umwelt- und Naturschutzmaßnahmen umgesetzt, um eine nachhaltige Entwicklung sicherzustellen. So hat Femern A/S einen Amphibienzaun bei Puttgarden gebaut, um die dort heimischen Kammmolche vor Beginn der Bauarbeiten zu schützen. Zudem wurden Ausgleichsflächen, Gewässer und Nistkästen für verschiedene Vogelarten angelegt.

Die Arbeiten tragen dazu bei, sicherzustellen, dass der Bau des Fehmarnbelt-Tunnels auf deutscher Seite unmittelbar beginnen kann, sobald die Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig abschließend verhandelt sind. In Dänemark haben die ersten Baumaßnahmen bereits begonnen.

Alle Informationen zu der Ausschreibung finden Sie hier.


Die Transformatorstation ist eine der Voraussetzungen dafür, dass wir mit den Bauarbeiten auf Fehmarn beginnen können.

Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie auf „weiter“ klicken, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Lesen Sie hier mehr

OK