Femern
Search

Femern A/S baut zusätzliche Zufahrt zur Tunnelbaustelle

10-03-20

Eine zusätzliche Straße wird auf Lolland den ungehinderten Zugang zur Baustelle für den Fehmarnbelt-Tunnel sicherstellen. Diese Alternativroute zwischen der dänischen Autobahn E 47 und der Baustelle bei Rødbyhavn soll gewährleisten, dass Bauunternehmen, Bauherr, Behörden und Rettungsdienste das Areal auch dann erreichen können, wenn ein Unfall die Hauptzufahrt blockieren sollte.

Die Tunnelbaustelle auf Lolland wird eine der größten in Nordeuropa werden. Daher ist ein verlässlicher und ungehinderter Zugang von großer Bedeutung. Bei der Streckenauswahl entschied man sich für die nördlich der Baustelle verlaufende Sackgasse Finlandsvej. Diese wird ausgebaut und um etwa einen Kilometer verlängert.

In Kürze startet auf Lolland der Bau des Arbeitshafens. Hier werden die Materialien für den Bau der Tunnelelementfabrik ankommen. Auch die Tunnelelemente werden später über den Arbeitshafen in den Fehmarnbelt geschleppt.

Der Arbeitshafen Lolland wird sich 500 Meter weit in den Fehmarnbelt erstrecken und mit ca. 500.000 Quadratmetern etwa doppelt so groß sein wie der bestehende Fährhafen von Rødbyhavn. Zu den geplanten Arbeiten gehören unter anderem die Herstellung des Hafenbeckens, der Bau von Wellenbrecher und die Erstellung von Schutzdämmen beziehungsweise die Sicherung der künftigen Landgewinnungsflächen.

Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie auf „weiter“ klicken, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Lesen Sie hier mehr

OK