Femern
Search

Neue Untersuchung bestätigt Verkehrsprognose für Fehmarnbelt-Verbindung

19-03-19

Neue Untersuchung auf Grundlage anonymisierter Mobilfunkdaten bestätigt die Verkehrsprognose für den Fehmarnbelt-Tunnel

Wenn der Fehmarnbelt-Tunnel zwischen Dänemark und Deutschland gebaut ist, eröffnet sich vielen Autofahrern, die heute über den Großen Belt reisen, eine schnellere Route zwischen Deutschland und Skandinavien.

Die bisherige Verkehrsprognose zeigt, dass knapp 1500 Autofahrer täglich den Fehmarnbelt-Tunnel der Verbindung über den Großen Belt zwischen den dänischen Inseln Seeland und Fünen vorziehen werden, wenn der Tunnel eröffnet ist.

Um die Zahlen für die Verlagerung des Verkehrs vom Großen Belt weiter zu validieren, hat Femern A/S das auf Verkehr spezialisierte Münchner Beratungsunternehmen Intraplan gebeten, weitere Untersuchungen auf der Grundlage einer neuen und verbesserten Methode vorzunehmen, bei der anonymisierte Mobilfunkdaten verwendet werden.

Die Ergebnisse der Analyse liegen nun vor und bestätigen die Zahlen der früheren Untersuchungen von Femern A/S.

„Ich stelle mit Zufriedenheit fest, dass die Untersuchungsergebnisse bestätigen, dass die Voraussetzungen, die Femern A/S in den finanziellen Analysen zur Verlagerung von Verkehr vom Großen Belt auf den Fehmarnbelt-Tunnel zugrunde gelegt hat, zutreffend sind“, sagt Allan Christensen, Finanzdirektor bei Femern A/S.

Weitere Informationen finden Sie hier

Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie auf „weiter“ klicken, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Lesen Sie hier mehr

OK