Femern
Search

Infocenter auf Fehmarn feiert 10. Geburtstag: Großes Interesse am Tunnel

26-06-19

Erklären, zuhören, begeistern: Seit zehn Jahren informiert Bauherr Femern A/S Einheimische und Touristen im Infocenter in Burg über die Fehmarnbelt-Verbindung zwischen Dänemark und Deutschland – und das Interesse am Tunnel ist hoch wie nie. Mit einem Sommerfest hat Femern A/S das Jubiläum begangen.

„Anwohner und Besucher der Insel auf dem Laufenden zu halten, war von Anfang an ein wichtiger Teil des Projekts“, sagt Lars Friis Cornett, Deutschland-Direktor von Femern A/S.

Nicht einmal ein Jahr, nachdem der Staatsvertrag über eine Feste Fehmarnbeltquerung unterschrieben war, öffneten Bernhard und Ingegärd Ketels am 24. Juni 2009 die Türen des Hauses am Rande der Altstadt für Neugierige. „Damals war noch gar nicht entschieden, ob ein Tunnel oder eine Brücke gebaut werden würde“, sagt Bernhard Ketels rückblickend. 

In der Ausstellung können Interessierte seitdem auf Schautafeln, Videos und Landkarten mehr über den 18 Kilometer langen Tunnel erfahren, der Fehmarn mit der dänischen Insel Lolland verbinden wird. Das Wichtigste aber: „Hier finden sie einen Ansprechpartner für alle ihre Fragen“, sagt Marie Rhodin, Leiterin des Infocenters. Gemeinsam mit einer Mitarbeiterin hat die Fehmaranerin ein offenes Ohr für die Sorgen und Wünsche der Besucher.

Die Aufgabe übernahm die 52-Jährige kurzerhand von ihren Eltern, dem Ehepaar Ketels, als diese sich 2017 in den Ruhestand verabschiedeten. „Weil ich selbst hier lebe, kriege ich ganz unmittelbar mit, was die Menschen auf Fehmarn bewegt“, sagt Rhodin. „Viele Dinge, die ihnen wichtig sind, sind auch mir wichtig. Denn ich bin ja auch davon betroffen.“

Mit längeren Öffnungszeiten und einer neuen Ausstellung schaffte Rhodin gleich nach dem Generationenwechsel einen Besucherrekord. 2017 schauten knapp 2300 Menschen im Infocenter vorbei – fast doppelt so viele wie Jahr davor. 2018 waren sogar noch mehr Menschen neugierig auf den Tunnel: Rhodin begrüßte mehr als 3100 Gäste. 

„Das Interesse an unserem Projekt steigt stetig“, sagt Lars Friis Cornett. „Das Infocenter leistet einen wichtigen Beitrag dazu, den Menschen auf Fehmarn, aber auch Besuchern von außerhalb die Fakten zum Fehmarnbelt-Tunnel zu erklären.“ Vor allem auf die Technik, die in dem Absenktunnel steckt, sind viele neugierig, berichtet Rhodin. 

Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie auf „weiter“ klicken, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Lesen Sie hier mehr

OK