Femern
Search

Rekordsommer im Infocenter auf Fehmarn

16-10-18

Das Interesse am Tunnel ist auf der Insel größer als jemals zuvor.

Das Interesse am geplanten Fehmarnbelt-Tunnel ist auf der deutschen Ostseeinsel größer als jemals zuvor. Bis Ende September haben schon rund 2700 Menschen das Infocenter über den Tunnel in Burg auf Fehmarn besucht. Im vergangenen Jahr waren es zwischen Januar und Dezember insgesamt rund 2300.

Sowohl Einheimische als auch Touristen suchen das Haus am Rande der Altstadt in Burg auf, um sich über den Tunnel zu informieren. Wie baut man einen Tunnel unter Wasser? Wann geht es mit den Bauarbeiten los? Und was bedeutet das für die Menschen vor Ort?

Viele solcher Fragen hat die Fehmaranerin Marie Rhodin gerade in den Sommermonaten beantwortet. "Als Einheimische bin ich ganz nah dran und verstehe auch die Anliegen der Anwohner", sagt die 52-Jährige.

Seit Sommer 2017 leitet Rhodin das Infocenter auf der Insel. Die Aufgabe hat sie von ihren Eltern übernommen, die zuvor viele Jahre lang ein offenes Ohr für die Fragen der Besucher hatten. "Es kommen sowohl Befürworter als auch Kritiker vorbei", sagt Rhodin. "Gemeinsam haben sie, dass sie alle sehr neugierig auf den Tunnel sind."

Der geplante 18 Kilometer lange Absenktunnel verbindet die Insel Fehmarn künftig mit der dänischen Insel Lolland. "Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen mehr über das Projekt wissen wollen", sagt Lars Friis Cornett, Direktor der Planungsgesellschaft Femern A/S in Deutschland. "Darüber zu informieren ist uns ein Herzensanliegen."

Zu der großen Aufmerksamkeit im Infocenter haben eine neue Ausstellung und längere Öffnungszeiten beigetragen. Doch Rhodin hat auch mit Flyern auf den Campingplätzen der Insel und einem neuen Aufsteller vor dem Gebäude für das Infocenter geworben.

Mit Erfolg: Allein im August kamen über 800 Menschen und sahen sich die mit vielen Bildern, Landkarten und Videos aufbereitete Ausstellung an. "Wir steuern auf ein weiteres Rekordjahr zu", sagt Rhodin. Schon 2017 hatte die Besucherzahl die bis dahin bestehende Bestmarke überboten. 

Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie auf „weiter“ klicken, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Lesen Sie hier mehr

OK