Femern
Search

Schweinswale

Durch den Bau und den Betrieb des Tunnels wird es keine wesentliche Beeinträchtigung der Schweinswale des Fehmarnbelts geben.

Während der Bauarbeiten wird es rechnerisch zu einer zeitlich und räumlich begrenzten Beeinträchtigung von weniger als zehn Schweinswalen kommen. Dies entspricht weniger als 1% der Schweinswale des Fehmarnbelts und hat daher keine Auswirkungen auf den Bestand der Tiere.

Es kann ausgeschlossen werden, dass Wassertrübung und Ablagerung von Sedimenten zu einer Änderung der Fischzusammensetzung oder einem Rückgang des Fischbestandes führen. Daher entstehen für die Schweinswale auch bei der Nahrungssuche keine Beeinträchtigungen.

Der Baulärm wird ebenfalls nicht zu erheblichen Beeinträchtigungen der Schweinswale im Fehmarnbelt führen. Lärm wird immer nur an einzelnen Stellen gleichzeitig auftreten, so dass keine geschlossene Geräuschbarriere für Schweinswale entstehen kann. Es wird für den Schweinswal immer ausreichend Ausweichmöglichkeiten geben. Auch Wege für Wanderungen und Austauschmöglichkeiten mit Beständen außerhalb des Gebietes bleiben erhalten.

Für Schweinswale entstehen keine erheblichen Beeinträchtigungen durch Baulärm oder bei der Nahrungssuche.

Auswirkungen auf Schweinswale

Um die Schweinswale vor dem Lärm der notwendigen kurzfristigen Rammarbeiten in den ersten beiden Baujahren zu schützen, werden akustische Unterwassersignale ausgesendet. Die Tiere verlassen daraufhin während dieser Bauphase das Gebiet und kehren anschließend wieder zurück. 

Auch durch den fertigen Absenktunnel entstehen keine lärm- oder erschütterungsbedingten Beeinträchtigungen des Schweinswals und nur minimale Beeinträchtigungen durch den Verlust von Lebensraum.  Es ist unwahrscheinlich, dass der Unterwasserschall von durchfahrenden Zügen die Tiere stört. Denn dieser Schall liegt im Bereich sehr tiefer Töne und damit in einem Bereich, in dem Schweinswale eine relativ schlechte Hörfähigkeit besitzen.

Die Broschüre „Die Umweltuntersuchungen am Fehmarnbelt“ fasst die Ergebnisse der Umweltuntersuchungen zusammen.

Sämtliche Details zu den Umweltuntersuchungen können Sie dem deutschen Antrag auf Planfeststellung entnehmen.