Femern
Search

Projektpartner

Der Staatsvertrag zwischen Dänemark und Deutschland über den Bau einer Festen Fehmarnbeltquerung umfasst neben dem Bau des 18 km langen Fehmarnbelt-Tunnels auch die Anbindung des Straßen- und Schienennetzes auf dänischer und deutscher Seite.

Femern A/S ist für die Planung und den Bau des Tunnels unter dem Meer zuständig. Andere Vorhabenträger planen und bauen die Schienen- und Straßenanbindung des Tunnels an Land.

Vorhabenträger für die Schienen- und Straßenanbindung des Tunnels in Deutschland

LBV Lübeck

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein in der Niederlassung Lübeck (LBV Lübeck) ist für den Ausbau der Straßenverbindung E 47 zwischen Heiligenhafen (Ost) und Puttgarden zu einer vierspurigen Bundesstraße verantwortlich. Nähere Informationen finden Sie hier.

Deutsche Bahn AG

Die Deutsche Bahn ist für den zweigleisigen Aus-/Neubau sowie für die Elektrifizierung der Schienenverbindung zwischen Lübeck und Puttgarden zuständig. Nähere Informationen finden Sie hier.

Vorhabenträger für die Schienen- und Straßenanbindung des Tunnels in Dänemark

Vejdirektoratet

Das dänische Straßenbauamt (Vejdirektoratet) war für den bereits abgeschlossenen Ausbau der Autobahnanbindung an den Fehmarnbelt-Tunnel auf dänischer Seite verantwortlich. Darüber hinaus ist das Straßenbauamt für die Planung und Errichtung einer neuen Brücke über den Storstrøm zuständig. Nähere Informationen über den Bau einer neuen Storströmbrücke finden Sie hier (auf Dänisch).

Banedanmark  

Das dänische Eisenbahninfrastrukturunternehmen Banedanmark ist für die Modernisierung der Bahn von Rødbyhavn nach Ringsted verantwortlich. Die Bahnstrecke wird zweigleisig ausgebaut, elektrifiziert und für Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h ausgelegt. Nähere Informationen finden Sie hier (auf Dänisch).