Femern
Search

Die Produktionsstätte in Rødbyhavn

Für den Bau des Fehmarnbelt-Tunnels müssen an beiden Enden des Tunnels Baustellen und Arbeitshäfen angelegt werden.

Die Tunnelelemente für den Fehmarnbelt-Tunnel werden in einer großen Fabrik hergestellt, die östlich von Rødbyhavn in Dänemark errichtet wird. In der Nähe der Fabrik wird es auch Unterkünfte für mehrere Tausend Bauarbeiter geben und auch die künftige Mautstation wird in Rødbyhavn gebaut.

Die Tunnelelementefabrik wird über einen neuen temporären Arbeitshafen versorgt werden, weil der Großteil des Baumaterials auf dem Seeweg herangeschafft wird.

Die Tunnelelementefabrik

In der Tunnelelementefabrik sollen 79 Standardelemente aus Stahlbeton hergestellt werden. Während der etwa achteinhalb Jahre langen Bauphase werden voraussichtlich 3.000 Bauarbeiter an der Produktionsstätte Arbeit finden.

Schutzmaßnahmen für Anlieger

In der Tunnelelementefabrik wird rund um die Uhr gearbeitet werden. Deswegen gibt es besondere Schutzmaßnahmen für Anlieger und den benachbarten Ort.

Bis zu 10 Meter hohe Erdwälle rund um die Anlage werden die Umgebung vor Lärm schützen. Im Umfeld der Produktionsstätte wurden bereits neue Zufahrtsstraßen und Radwege gebaut, die den Ort für Auto- und Radfahrer sowie Fußgänger erschließen.

Während der etwa achteinhalb Jahre langen Bauphase werden voraussichtlich 3.000 Bauarbeiter an der Produktionsstätte Arbeit finden.

Wussten Sie schon...?

... dass der Fehmarnbelt-Tunnel aus 89 Tunnelelementen – 79 Standardelementen und 10 Spezialelementen – zusammengesetzt wird?

Hier finden Sie mehr Informationen darüber, wie der Absenktunnel gebaut werden soll.

Lärmschutz in der Bauphase

Die Bauarbeiten werden relativ geringe Lärmemissionen verursachen, das gilt auch für die direkten Nachbarn. Lärmemissionen und -belastungen werden in der Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) behandelt. Die entsprechenden Lärmobergrenzen werden als Auflagen in die Verträge mit den ausführenden Bauunternehmern aufgenommen. Die Baustelle wird durch Lärmschutzwälle eingegrenzt, und die Bauunternehmen müssen moderne Maschinen einsetzen, die weniger Lärm ausstoßen. Die Bauunternehmen müssen die Lärmemissionen an der jeweiligen Quelle dokumentieren, und Femern A/S führt Stichprobenkontrollen durch, um zu gewährleisten, dass die in der UVS genannten Lärmobergrenzen eingehalten werden.

Baustellenmanagement

Femern A/S wird für die Dauer der Bauarbeiten ein Baustellenmanagement einrichten, das sich schnell um möglicherweise während der Bauarbeiten auftretende Probleme und Störungen kümmern kann. Auch ein Vor-Ort-Koordinator wird eingestellt, der den Anliegern rund um die Uhr für Fragen rund um die Baustelle zur Verfügung steht.

Hier finden Sie mehr Informationen darüber, wie der Tunnel gebaut werden soll.