Femern
Search

Neue Arbeitsplätze

Der Bau des Fehmarnbelt-Tunnels wird über mehrere Jahre hinweg mehrere Tausend Arbeitsplätze schaffen - besonders in Dänemark, aber auch in Norddeutschland.

Die auf den Baustellen des Tunnels direkt Beschäftigten werden zum großen Teil Erd- und Betonarbeiten durchführen. Hinzu kommt eine Reihe von Sonderaufgaben im Zusammenhang mit dem Ausheben des Tunnelgrabens am Meeresboden sowie dem Transport und dem Absenken der großen Tunnelelemente.

Neben Beton- und Erdbauarbeitern werden zahlreiche weitere Gewerke benötigt, darunter Ingenieure, Elektriker, Mechaniker, Schweißer, Seeleute, Schiffsführer und sonstiges Schifffahrtspersonal, Kraftfahrer, Maschinenführer, Rohrleger, Kranführer, Kabelleger, Landvermesser und Verwaltungsfachleute.

Viele Subunternehmer und Zulieferer

Die vielen neuen Stellen bei den Bauunternehmerkonsortien auf den Baustellen am Fehmarnbelt schaffen darüber hinaus weitere Arbeitsplätze bei zahlreichen Zulieferern.

Basierend auf den Erfahrungen bei ähnlichen Bauprojekten wird erwartet, dass auf jeden direkt Beschäftigten der am Tunnelbau beteiligten Bauunternehmen eine weitere Neueinstellung bei den Unternehmen entfällt, die als Zulieferer am Projekt mitarbeiten.

Die Erfahrungen aus den Verbindungen über den Öresund und den Großen Belt zeigen, dass lokale und regionale Unternehmen mit ihrem Know-how und ihrer Expertise als Zulieferer für ein Vorhaben wie den Fehmarnbelt-Tunnel viel zu bieten haben, vorausgesetzt, sie sind gut vorbereitet. Das gilt natürlich für Handwerksberufe, aber die Nachfrage betrifft auch alle anderen Branchen, vom Hotel- und Cateringgewerbe über Sicherheits- und Reinigungsfirmen bis hin zu lokalen Transportunternehmen usw.

Was wird benötigt

  • 3,2 Millionen Tonnen Beton für Tunnelelemente
  • 360.000 Tonnen Stahlbeton zur Verstärkung
  • 172 Stahlschotten in Spezialanfertigung zum Einschweißen
  • Rund 100 Kipper, Bagger und Kräne für die Baustellen bei Puttgarden und Rødbyhavn

DIE VIELEN NEUEN STELLEN BEI DEN BAUUNTERNEHMER-KONSORTIEN AUF DEN BAUSTELLEN AM FEHMARNBELT ERZEUGEN WEITERE ARBEITSPLÄTZE BEI ZAHLREICHEN SUBUNTERNEHMERN.