Femern
Search

Vorbereitungen für den Tunnelbau schon weit fortgeschritten

Auf der dänischen Insel Lolland bereitet Femern A/S seit 2013 das Gebiet um Rødbyhavn durch vorgezogene Arbeiten für den Tunnelbau vor.

Die Vorbereitungsarbeiten an Land sind sogar nahezu fertiggestellt. Das erleichtert die Möglichkeit eines schnellen Baubeginns nach Genehmigung des Projekts in Deutschland und Dänemark.

Die Bauarbeiten für den Fehmarnbelt-Tunnel werden mit dem Bau einer Fabrik beginnen, in der die Elemente aus Stahlbeton hergestellt werden, aus denen der Tunnel zusammengesetzt wird. Neben der Fabrik wird ein Hafen angelegt, von dem aus die Tunnelelemente auf den Fehmarnbelt geschleppt, in den Tunnelgraben abgesenkt und dort miteinander verbunden werden.

Radwege, Straßen und Naturgebiete

Im Zuge der Infrastrukturverbesserungen wurden Radwege angelegt, Stromleitungen verlegt, Zufahrtswege angelegt, kleinere Brücken errichtet und eine neue Pumpstation zur Entwässerung der tiefer liegenden Gebiete gebaut. Auch die Kanalisation und die Wasserversorgung wurden ausgebaut. Außerdem wurden einige neue Weiher und Naturgebiete angelegt, die als Ersatzflächen für diejenigen Gebiete dienen, die durch die künftigen Bauarbeiten beeinträchtigt werden. Die archäologischen Untersuchungen im betroffenen Bereich wurden ebenfalls abgeschlossen.

Zu den noch ausstehenden Arbeiten gehören die Beleuchtung und Ausschilderung von Wegen und die Erneuerung von Leitplanken an einigen Straßen. Einige Straßendecken müssen verbreitert und verstärkt werden, damit Schwerlastfahrzeuge darauf fahren können.

Die Einwohner Rødbyhavns können sich durch den Ausbau von Straßen und Wegen weiterhin ungehindert mit dem Auto oder Fahrrad zwischen allen Teilen des Ortes bewegen.

Wussten Sie schon...?

... dass einige Straßen besonders breit und tragfähig ausgebaut wurden, damit sie von schweren Lkws befahren werden können, die Baumaterial für den Tunnel anliefern?

... ein Krötenzaun errichtet wurde, der geschützte Krötenarten von der Baustelle fernhalten und zu geschützten Tümpeln umleiten soll, damit ihnen nichts geschieht?

Die Bevölkerung vor Ort profitiert

Als Bauherr des Fehmarnbelt-Tunnels ist es für Femern A/S wichtig, dass die Bauunternehmen und ihre Mitarbeiter einen guten Zugang zur Tunnelelementfabrik und zu den Baustellen erhalten, wenn die eigentlichen Bauarbeiten für den Fehmarnbelt-Tunnel beginnen. 

Von den ausgebauten Straßen und Wegen profitieren aber auch die Einwohner Rødbyhavns, die sich weiterhin mit dem Auto oder Fahrrad ungehindert zwischen allen Teilen des Ortes bewegen können.

Durch die vorbereitenden Arbeiten sind bei den beauftragten Unternehmen auch neue Arbeits- und Ausbildungsplätze entstanden.