Femern
Search

Der Tunnel als Grundlage der Regionalen Entwicklung

Der Fehmarnbelt-Tunnel ist mehr als eine schnelle Verbindung. Er legt die Grundlage für die Entwicklung einer ganzen Region.

Er ist das Rückgrat für die Entwicklung in einer ganzen Region. Rund um den Fehmarnbelt-Tunnel entsteht eine neue Infrastruktur für Straße und Schiene, mit zahlreichen Impulsen für Kooperationen und Wachstum in der Fehmarnbeltregion.

Der Fehmarnbelt-Tunnel sorgt für kürzere Fahrtzeiten, höhere Kapazitäten, mehr Flexibilität und bessere Versorgungssicherheit zwischen Skandinavien und Zentraleuropa. Die kürzere Fahrtzeit ermöglicht es den Unternehmen, Zeit und Kosten einzusparen und damit ihre Produktivität bzw. Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. In dem durch den Tunnel erweiterten Einzugsgebiet können neue Kunden und Lieferanten gewonnen werden. Besondere Bedeutung haben die neuen Möglichkeiten für Unternehmen mit Produktionsstandorten auf beiden Seiten des Fehmarnbelts. Von der erhöhten Flexibilität profitiert insbesondere die Logistikbranche.

Während regionale Unternehmen unmittelbar von der verbesserten Infrastruktur profitieren, entstehen darüber hinaus Anreize für neue Unternehmen in der Region. So siedeln sich Unternehmen in der Regel dort an, wo ihre Marktchancen am größten sind, unter anderem um die Transportkosten zu minimieren.

Wirtschaftliche Effekte ergeben sich auch aus der Stärkung des Schienenverkehrs. Der Güterverkehr zwischen Deutschland und Schweden, der den größten Teil des Güterzugverkehrs in Dänemark ausmacht, verlagert sich auf den Fehmarnbeltkorridor und umgeht ebenfalls den Umweg von 160 km. Die Kapazitäten des Schienennetzes in Dänemark als Bindeglied zwischen Deutschland und Skandinavien verdoppeln sich. Von der höheren Lieferzuverlässigkeit profitieren unter anderem internationale Unternehmen wie IKEA, die auf schnelle Verbindungen und eine hohe Versorgungssicherheit angewiesen sind.

Stärkung des Handels

Dank kürzerer Fahrtzeiten rücken auch Schweden und Deutschland wirtschaftlich enger zusammen. Derzeit noch ungenutzte Potenziale im Handel zwischen Deutschland und Dänemark bzw. Schweden können durch die neue Verbindung freigesetzt werden. Auf deutscher Seite gibt es beim Handel mit den skandinavischen Nachbarn derzeit noch große Unterschiede zwischen den Bundesländern: Während sich die norddeutschen Bundesländer bereits auf den Handel mit Dänemark konzentrieren, könnte ganz Skandinavien durch den Fehmarnbelttunnel beispielsweise auch für mittel- und süddeutsche Bundesländer attraktiver werden.

Eine starke Infrastruktur ist einer der wichtigsten Wettbewerbsfaktoren für die Wirtschaft.

Wussten Sie schon, dass...

... 75 % der Bahnreisen über den Öresund regional sind, d. h. mit Abfahrt und Ziel in der Öresundregion?

... Deutschland Dänemarks wichtigster Handelspartner ist?

… Schleswig-Holstein Hunderte von freien Praktikumsplätzen für Auszubildende zu bieten hat?


Integration des Arbeitsmarktes

Der Fehmarnbelt-Tunnel schafft eine neue Region in Europa – die Fehmarnbeltregion – mit einem engerem Zusammenhalt und einer größeren Wettbewerbsfähigkeit. Die Integration eines grenzüberschreitenden Arbeitsmarkts nimmt zu.

Mehr über Ausbildung und Arbeit ohne Grenzen in der Fehmarnbeltregion lesen Sie hier.